Die Projekte der Ruth und Helmut Middeldorf Stiftung:

(Für nähere Informationen bitte Unterpunkte anklicken)


"Besondere Gegenstände" aus Ton

Worpsweder Grundschüler fertigten Tonfiguren und Tongebilde!

Dieser Workshop ist Teil einer Kooperation zwischen Künstlerhäusern und der Grundschule, die zum Ziel hat, dass jede dritte Klasse der dreizügigen Schule einmal eine Woche in den Martin-Kausche-Ateliers arbeitet.

Gerne haben wir dieses schöne Projekt unterstützt.


Besondere Gegenstände aus Ton
(PDF-Dokument)


Stars im eigenen Streifen

Worpsweder Grundschüler drehen in den Künstlerhäusern Kurzfilme!

Dieser Workshop ist Teil einer Kooperation zwischen Künstlerhäusern und der Grundschule, die zum Ziel hat, dass jede dritte Klasse der dreizügigen Schule einmal eine Woche in den Martin-Kausche-
Ateliers arbeitet.

Gerne haben wir dieses schöne Projekt unterstützt.


Stars im eigenen Streifen
(PDF-Dokument)


Rosa-Abraham-Platz

Schülerinnen und Schülern der Haupt- und Realschule Grasberg/Worpswede wurde in Kooperation mit der Ruth und Helmut Middeldorf Stiftung in dem Schuljahr 2016/2017 die Möglichkeit eröffnet, sich selbstständig mit der Geschichte des Nationalsozialismus in ihrer Region
und der vor Ort gelebten Erinnerungskultur auseinanderzusetzen. Weitere Details finden Sie im Artikel der Wümme-Zeitung...


Einladung zum Gedenktag der Stillen Erinnerung an Rosa Abraham
(PDF-Dokument)


Artikel in der Wümme-Zeitung vom 30.10.2016/ Die Woche . Mein Verein
(PDF-Dokument)


Artikel in der Wümme-Zeitung vom 14.11.2016
(PDF-Dokument)


Die Marcusheide in Worpswede -
Naturbelassener Landschaftsbereich

Die Marcusheide - zur Blütezeit von einem rosa Schimmer überzogen - hat eine Ausdehnung von 100.000 Quadratmetern und ist der größte zusammenhängende naturbelassene Landschaftsbereich in Worpswede.

Der Name Marcusheide geht auf den Bremer Bürgermeister Dr. Victor Wilhelm Marcus (1849-1911) zurück, der das Grundstück im Jahre 1907 gekauft hat. 1932 erwarb der Bremer Kaffeekaufmann und Mäzen Ludwig Roselius (1874-1943, bekannt durch die Erfindung des koffeinfreien Kaffee-HAG) die Marcusheide von dem Bremer Altbürgermeister. Familienangehörige von Roselius (zwei in der Schweiz wohnhafte Damen) verkauften die Markusheide 2009 für nur 100.000 Euro an die Stiftung Worpswede, da ihnen sehr daran gelegen war, dass das Grundstück in die "richtigen Hände" komme.

Ende Dezember 2012 verkaufte die Stiftung Worpswede das Areal an die Ruth und Helmut Middeldorf Stiftung.


Spielplatz
Spielplatz
Artikel im Weser-Kurier vom 16.03.2013
(PDF-Dokument)


Artikel in der Wümme Zeitung vom 19.10.2013
(PDF-Dokument)


Artikel in der Wümme Zeitung vom 24.11.2016
(PDF-Dokument)


Kinderspielplatz in Worpswede

Für dieses Projekt wurde die Elterninitiative (AGENDA Gruppe 21 Spielplatz Worpswede) gegründet. Im Focus stand die Erneuerung und Erweiterung des vorhandenen Spielplatzes am Alten Rathaus in Worpswede. Das Ziel war es, diesen Spielplatz nachhaltig zu gestalten, damit die Kinder in Worpswede lange Freude daran haben. Der Spielplatz wurde am 03. Juni 2012 um 10:30 Uhr im Rahmen eines festlichen Aktes an die Kinder übergeben.

Die folgenden Personen und Firmen haben dieses Projekt unterstützt:

Die Natürlich-Footshop-GmbH mit 100.000 Euro.
Die Stiftung Worpswede stellte das Grundstück für die Erweiterung zur Verfügung.
Die Freunde Worpswedes e.V. mit 1310,70 Euro.
Die Volksbank Worpswede eG mit 500,00 Euro.
Dirk Zeppenfeld mit 500,00 Euro.
Die beiden Vereine Lions Club Worpswede "Paula-Modersohn-Becker" e.V. und
Lions Club Lilienthal e.V. erfüllten mit ihrer Baumpflanzaktion die geforderte Ausgleichsmaßnahme.
Die Kunstschule Paula Worpswede e.V. organisierte den Workshop „Mein Traumspielplatz“.
Die Gärtnerhof Weyerdeelen GmbH spendete einen Holztisch.
Die Eisdiele Worpswede spendete einen Abfallbehälter.
Ramon Allenstein entwarf und erstellte das Graffiti.

Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!


Artikel in der Wümme Zeitung vom 04.05.2012
(PDF-Dokument)
Artikel im Wümme-Report vom 30.05.2012
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme Zeitung vom 06.06.2012
(PDF-Dokument)
Artikel im Osterholzer Anzeiger vom 06.06.2012
(PDF-Dokument)
Artikel im Wümme-Report vom 19.07.2012
(PDF-Dokument)
Artikel im Wümme-Report vom 02.08.2012
(PDF-Dokument)
Spielplatz
Bilder vom erweiterten Spielplatz finden Sie hier.
Bilder von der Spielplatzeinweihung finden Sie hier.
Artikel im Osterholzer Anzeiger vom 19.06.2013
(PDF-Dokument)
Bilder vom Spielplatz-Aktionstag am 23.05.2015
Artikel im Hamme Report vom 04.11.2015
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme-Zeitung vom 15.05.2016
(PDF-Dokument)

Hammestrand Worpswede

Hammestrand fertig

An der wunderschönen Hamme entstand durch die Hammestrand-Initiative e.V. ein kleiner Badestrand. 2012 wurde dieser Strand weiter ausgebaut und kann jetzt von vielen Kindern aller Altersgruppen sowie Erwachsenen genutzt werden. Dieses Projekt haben wir bereits früher privat unterstützt und werden es auch weiterhin über unsere Stiftung tun.


Nähere Information finden Sie hier.
Artikel aus der Wümme Zeitung vom 17.07.2012
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme Zeitung vom 04.06.2014
(PDF-Dokument)

KuKuK e.V. Worpswede

Trainingsraumkonzept der Grundschulen Worpswede

In der heutigen Zeit ist in den Schulen eine Zunahme von Verhaltensauffälligkeiten bei den Kindern zu verzeichnen. Die Gründe dafür sind vielfältig und sollen hier nicht weiter erörtert werden. Diese Kinder kommen größtenteils aus sehr problematischen Familienverhältnissen und sind meistens unter sehr schwierigen Bedingungen aufgewachsen. Das kann auch in der Schule zu problematischem Verhalten führen.

Wir unterstützen dieses Trainingsraumkonzept sowohl in der Grund-, Haupt- und Realschule Worpswede als auch in der Grundschule Worpswede-Hüttenbusch.

Was versteht man unter dem Trainingsraumkonzept ? Die Antwort finden Sie in der anliegenden PDF-Datei.


Trainingsraumkonzept der Grundschule Worpswede
(PDF-Dokument)

Nachhilfeunterricht Schule Worpswede

Wir übernehmen in begründeten Fällen - nach Absprache mit der Schulleitung der Worpsweder Schule-, die Kosten für Nachhilfestunden von Kindern, deren Eltern aus finanziellen Gründen dazu nicht in der Lage sind.


Nachschulische Betreuung Worpswede

Das Projekt „ Nachschulische Betreuung " der Evangelischen Kirche Worpswede ist ein Angebot für Kinder der Klassen 1-6 zur Unterstützung von berufstätigen Eltern, Alleinerziehenden und Familien im Allgemeinen in Worpswede und umzu.

Das Angebot umfasst eine Begleitung bei den Hausaufgaben inkl. einer gemeinsamen warmen Mahlzeit in der Zeit von 13.30 - 15.30 Uhr von Montag bis Donnerstag.

Wir unterstützen dieses Projekt, weil wir es sehr wichtig finden und haben es bereits früher privat unterstützt.


Kinder- und Jugendfeuerwehr Worpswede

Die Ruth und Helmut Middeldorf Stiftung spendete 2016 ein neues Gemeinschaftszelt an die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr Worpswede. Details im Artikel in der Wümme Zeitung..


Artikel in der Wümme Zeitung vom 06.11.2016/ Die Woche.Mein Verein
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme Zeitung vom 17.11.2016
(PDF-Dokument)

Ausbildungsförderung

In Einzelfällen unterstützen wir mit unserer Stiftung auch individuelle Ausbildungswege.

Von 2012 bis 2015 förderten wir einen Studenten der Cologne Business School (CBS) in Köln.

Ebenfalls seit 2012 ermöglichen wir einem Schüler die Freie Rudolf-Steiner-Schule Ottersberg zu besuchen.

Seit dem Wintersemester 2014/2015 fördern wir eine Studentin der Hochschule für Wirtschaft , Technik und Kultur (hwtk) in Berlin im Studiengang Business Administration mit der Fachrichtung Kultur-und Medienmanagement.


Ich sehe dich - du siehst mich

Geschwistergeschichten

Der Verein Stimme e.V. veranstaltet vom 24.06.-26.06.2016 ein Seminar in dem es um den Erfahrungsaustausch unter Kindern geht, die Erfahrungen haben mit Geschwistern, die Beeinträchtigungen, Behinderungen, chronische Erkrankungen haben.

Wir finden dieses Thema wichtig und freuen uns für dieses Semiar den Bedarf an Ermäßigungen und Freiplätzen zu finanzieren.


Wasserspielanlage Kindergarten Südwede

Der Kindergarten Südwede hatte die schöne Idee, das Außengelände durch eine Wasserspielanlage zu erweitern. Wir fanden dies toll und haben sie gerne finanziell unterstützt.


Artikel in der Wümme Zeitung vom 03.11.2015
(PDF-Dokument)

Alpenüberquerung 2015

Im September 2015 haben 12 Mädchen und 8 Jungen des 8. Jahrgangs der Intergrierten Gesamtschule Lilienthal und des 9. Jahrgangs der Ganztagsschule Lilienthal, gemeinsam mit 5 Betreuerinnen, im Rahmen der schulformübergreifenden Werkstatt "Alpenüberquerung 2015" den Alpenhauptkamm auf der Route von Oberstdorf nach Meran überquert.

Eine mutige, aufregende Entscheidung. In 9 Tagen legten die Schülerinnen und Schüler 125 km Strecke zurück, stiegen ca. 7500 Höhenmeter auf- und 6500 Höhenmeter wieder ab, erreichten eine maximale Höhe von 3036 m, überschritten 2 Ländergrenzen und erfuhren die Einfachheit, aber auch der Romantik von Übernachtungen in den Bettenlagern von Hochgebirgshütten. Sie trotzten der Witterung, erlebten die Einzigartigkeit des Gebirges und konnten an sich viele ganz neue Seiten und Potentiale entdecken.

Wir sind begeistert von diesem Projekt und sind froh, es unterstützt zu haben!


Lass es mich selber tun

Ferienprojekt "Lass es mich selber tun"
Als Intensivtherapie-Projekt des Bobath-Kurses Bremen
Dieses schöne Ferienprojekt wurde im Sommer 2015 für 10 körper- und mehrfachbehinderte
Kinder veranstaltet und wir haben es gerne unterstützt.


Projektbeschreibung
(PDF-Dokument)


Die Börne ist eine gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Dienste, die es sich zum Ziel gemacht hat,
Menschen mit Beeinträchtigungen...
- in ihren Potentialen zu fördern und ihren Angehörigen den Alltag zu erleichtern
- in der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu unterstützen
- Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln


Abschlußbericht
(PDF-Dokument)


Klanginstallation "Babadinga, Autz, Kitaliski"

Gemeinsam mit dem Künstler Pit Noack entwarfen Grundschüler in drei Tagen eine Klanginstallation mit dem Namen „Babadinga, Autz, Kitaliski“. Zu hören und zu sehen war diese Installation am Sonntag, den 8. Februar 2015, in der Großen Kunstschau in Worpswede.

Wir waren begeistert von der Idee und der Umsetzung dieses Projekts und freuen uns, dass wir es unterstützen konnten!


Artikel in der Wümme-Zeitung vom 06.02.2015
(PDF-Dokument)


ANDERLAND

ANDERLAND ist ein Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche.
Trauernden Kindern und Jugendlichen wird dort Raum und Zeit zum Trauern gegeben.

In liebevoll gestalteten Räumen finden Kinder und Jugendliche Geborgenheit, Akzeptanz und Begegnung für die ganze Bandbreite ihrer Gefühle. Ihrer Trauer können sie dort spielerisch und kreativ begegnen. Speziell ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten die Kinder und Jugendlichen behutsam in ihrem individuellen Trauerprozess.

Wir finden diese Institution sehr sinnvoll und unterstützten ANDERLAND im Jahr 2014.


Außengelände DRK Kindergarten Worpswede

Aufgrund von energetischen Sanierungsmaßnahmen am Gebäude des DRK-Kindergartens im Jahr 2011 wurde das Außengelände stark beansprucht und leider eine vorhandene Drainage zerstört. Dadurch mussten die Kinder in den folgenden Jahren bei Regen mit einem großen und tiefen Matschloch leben, dass den Zugang zum hinteren Teil des Spielgeländes behinderte.

Durch unsere Unterstützung konnte im Sommer 2014 eine neue Drainage erstellt werden. Ganz zu unserer Freude können die Kinder jetzt wieder das gesamte Spielgelände nutzen.


Artikel in der Wümme Zeitung vom 06.06.2015
(PDF-Dokument)

Zehntausend Blausterne

Unser Vorstandsmitglied Ruth Middeldorf hatte die Idee, vor dem Alten Rathaus in Worpswede mit Kindern Blumenzwiebeln zu pflanzen. Daraus entstand im November 2014 eine schöne Aktion in Zusammenarbeit mit der Grundschule Worpswede und der Kooperationsklasse der Schule am Klosterplatz in Osterholz-Scharmbeck.

Die Fläche vor dem Alten Rathaus in Worpswede wird von nun an jedes Frühjahr in strahlendem Blau zu bewundern sein.


Artikel im Wümme-Report vom 30.11.2014
(PDF-Dokument)


Artikel im Weser-Kurier vom 02.12.2014
(PDF-Dokument)


Artikel in der Wümme Zeitung vom 06.05.2015
(PDF-Dokument)


Spielplatz

Kunstschule PAULA Worpswede e.V.

In den Kursen, Workshops, Aktionen und Projekten werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene an Kunst heran geführt. Individuelle Gestaltungsfähigkeit, Fantasie und Kreativität werden gefordert, künstlerische Techniken vermittelt und erweitert. Das Verständnis für Kunst und deren Bedeutung für das kulturelle Leben werden gefördert. Die Teilnehmer erhalten Anregungen und Möglichkeiten, ihre Umwelt, ihre Geschichte, ihre kulturellen Besonderheiten, ihre Erfahrungen und Sichtweisen mit künstlerischen Mitteln auszudrücken und zu bearbeiten.

Wir unterstützen die Kunstschule Paula, damit die Aufrechterhaltung dieses sinnvollen Angebots für Kinder und Jugendliche gesichert ist.


Unser Leitbild
(PDF-Dokument)
Kunst Bausteine
(PDF-Dokument)
Kunststation
(PDF-Dokument)
Wie, Wo, Was ist Worpswede für dich
(PDF-Dokument)
Begehbare Schlangenskulptur- Projekt 2014
(PDF-Dokument)
Bilder von der Entstehung der Schlangenskulptur
Artikel im Weser-Kurier "Mein Verein" vom 02.03.2014
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme Zeitung vom 24.03.2014
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme Zeitung vom 19.04.2014
(PDF-Dokument)
Artikel in der Wümme Zeitung vom 04.06.2014
(PDF-Dokument)
Bilder von der Einweihung der Schlangenskulptur am 15.Juni 2014

Familienfreizeit - Burg Ludwigstein

Die Evangelische Kirchengemeinde Grasberg führte 2011,2013 und 2015 im Werratal für ca. 130 Personen eine Familienfreizeit auf Burg Ludwigstein durch. Wir finden dieses Projekt toll und haben alle drei Freizeiten durch eine Spende unterstützt.

Nähere Infos können Sie in der anliegenden PDF-Datei finden.


Familienfreizeit Burg Ludwigstein
(PDF-Dokument)
Spielplatz
Spielplatz

Tägliches Treffen auf dem Burghof

Musikunterricht

In den Räumen der Grundschule Worpswede besteht seit 2009 für Kinder das Angebot Blöckflöten und Gitarrenunterricht zu nehmen.
Hierbei wird auch Kindern der Unterricht ermöglicht, die es sich aufgrund der finanziellen Situation in der Familie nicht leisten können.

Wir finden dieses Projekt toll und haben es für das Schuljahr 2014/2015 gefördert.


Therapeutisches Reiten

Kooperation zwischen der Schule am Klosterplatz und dem Reiterverein Worpswede und Umgebung e.V.

Die Schule am Klosterplatz ist eine Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Seit dem Schuljahr 2007 / 2008 sind Kooperationsklassen auch in der Grundschule Worpswede untergebracht.

Eine Möglichkeit, den Schülern vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten am momentanen Stand ihrer Entwicklung zu geben, bietet das Heilpädagogische Voltigieren und Reiten: Die Schüler können sich vielfältig mit dem Pferd auseinandersetzen: Es fühlen, riechen, getragen werden. Besonders für Schüler mit schwerer Beeinträchtigung bietet dies die Chance, ganz „andere“ Erfahrungen zu sammeln, als die „üblichen“, die im Klassenraum möglich sind.

Seit September 2010 beteht ein Kooperationsvertrag zwischen der Schule am Klosterplatz und dem Reiterverein Worpswede und Umgebung e.V. um den Kindern diese Entwicklungsmöglichkeit zu bieten.

Unsere Stiftung freut sich, dieses Projekt im Jahr 2013 unterstüzt zu haben.


Spielplatz
Spielplatz







Evangelisches Kindertagesheim Bremen-Lüssum

Dieses Kindertagesheim in einem sozialen Brennpunkt Bremens liegt uns schon seit längerer Zeit besonders am Herzen, da das Stiftungs-Vorstandsmitglied Ruth Middeldorf mehrere Jahre dieses Kindertagesheim geleitet hat.

Den Aufbau einer Bücherei für Kinder und Eltern sowie den Bau eines Kinderspielplatzes im Jahr 2011 haben wir gerne mit unterstützt.

Einen aktuellen und sehr interessanten Bericht der jetzigen Leiterin Jutta Wedemeyer mit dem Titel: „ Das Risiko arm zu sein " können Sie in der anliegenden PDF-Datei lesen.


Das Risiko arm zu sein
(PDF-Dokument)
Auf der rechten Seite Ihrer Homepage können sie z.b. News anzeigen oder Ihre Besucher anderweitig informieren.